Über den Tod sprechen: 40 Fragen

Ü

Der Tod ist ein Thema, dem man klassischerweise lieber ausweicht.  Wir leben vor uns hin, freuen uns über die modernen Möglichkeiten der Medizin und tun in unserer westlichen und säkularisierten Gesellschaft gerne so, als ob der Tod uns nichts anginge. “Sterben? Klingt nett, aber man muss ja nicht jeden Massentrend mitmachen!” – so läuft es leider nicht.

Weißt du, was dein*e Partner*in über den Tod denkt? Wie deine Eltern sich ihre Bestattung vorstellen? Hast du jemandem erzählt, wie du gerne beerdigt werden möchtest – für den Fall der Fälle?

Es gibt viele Webseiten (vor allem Dating-Portale), die Fragelisten anbieten, um einander besser kennenzulernen. Ich habe hier stattdessen eine etwas andere Liste für euch: Fragen zu den Themen Leben & Tod, die ihr euch selbst stellen könnt, oder ihr besprecht sie mit Partner*innen, im Freundeskreis oder mit der Familie. Traut euch und bereitet euch darauf vor, wirklich mit eurem Gegenüber wirklich einige Ebenen tiefer einzusteigen, als übliche Alltagsunterhaltungen es ermöglichen. Viel Spaß!

  1. Hast du Angst vorm Tod?
  2. Hattest du Todesfälle in deinem Umfeld und wenn ja, welche haben dich besonders betroffen?
  3. Haben deine Eltern mit dir als Kind über den Tod gesprochen?
  4. Hattest du als Kind Haustiere, die du beerdigt hast? Wenn ja, wie?
  5. Haben deine Eltern Angst vorm Tod?
  6. Was macht die Antwort aus Frage 5 mit dir?
  7. Hast du Kinder? Wenn ja, hast du mit ihnen über den Tod gesprochen? 
  8. Wenn du mit deinen Kindern noch nicht über den Tod gesprochen hast: Was hält dich davon ab?
  9. Wovor fürchtest du dich mehr: Dem Sterben oder dem Tod selbst?
  10. Was gehört für dich zu einem guten Leben?
  11. Welche drei Dinge möchtest du erreicht oder erlebt haben, bevor du stirbst?
  12. Wen wünschst du dir in den letzten Minuten deines Lebens bei dir?
  13. Stellst du dir den Tod eher männlich oder eher weiblich vor?
  14. Glaubst du an eine Art Leben nach dem Sterben?
  15. Findest du Friedhöfe gruselig?
  16. Wie möchtest du mal bestattet werden?
  17. Welche Musik möchtest du auf deiner Beerdigung gespielt haben?
  18. Auf wie vielen Beerdigungen warst du schon?
  19. Machen dir Beerdigungen Angst oder ein seltsames Gefühl, und wenn ja, wieso?
  20. Hast du schon Vorkehrungen getroffen für den “Fall der Fälle”? Also eine Vorsorgevollmacht abgeschlossen, eine Patientenverfügung vorbereitet, Bestattungsanweisungen festgehalten?
  21. Wie fühlst du dich, wenn in Büchern oder Filmen jemand stirbt?
  22. Hast du das Gefühl, noch viel Zeit vor dir zu haben, um dein Leben zu gestalten?
  23. Gibt es Dinge, die du rückblickend in deinem Leben anders machen würdest?
  24. Wie oft sagst du den wichtigen Menschen in deinem Leben (Partnerschaft, Familie, Freunde) anlasslos, was sie dir bedeuten?
  25. Findest du, du könntest das öfter machen? Wenn ja, was hat dich bisher davon abgehalten?
  26. Was denkst du über Sterbehilfe?
  27. Gäbe es Szenarien, bei denen du dir so etwas für dich vorstellen könntest?
  28. Wenn sich ein dir nahestehender Mensch für Sterbehilfe entscheiden würde, könntest du das verstehen? Und verzeihen?
  29. Gab es schon einmal eine Situation in deinem Leben, in der du dachtest “jetzt sterbe ich”? Hat dich das verändert?
  30. Was für eine Art Sterben wünschst du dir?
  31. Was denkst du über Hospize?
  32. Könntest du dir vorstellen, Menschen in einem Hospiz ehrenamtlich zu begleiten? Wenn ja: Was interessiert dich hier besonders? Wenn nein: Was schreckt dich ab?
  33. Welcher Promi-Todesfall hat dich besonders betroffen?
  34. Gab es in Filmen mal Szenen, wo du dachtest: Das ist ein schöner Tod?
  35. Wenn du nach dem Tod ein Geist wärst: Wen würdest du heimsuchen? Jemanden den du magst, um ihm noch einmal nahe zu sein oder eher jemandem, an dem du dich rächen möchtest?
  36. Was soll auf deinem Grabstein stehen?
  37. Wärst du gerne unsterblich?
  38. Welche drei Gegenstände würdest du gerne mit ins Grab nehmen wollen?
  39. Wobei fühlst du dich besonders lebendig?
  40. Und was macht dich glücklich?

 


Dir gefällt dieser Artikel? Toll! 🙂 Wenn du gut findest, was ich mache, kannst du mich unterstützen und mir über Paypal einen Kaffee schenken.


Melde dich zum Newsletter an:


Über die Autorin

Jasmin Schreiber

Hallo, mein Name ist Jasmin und ich bin Autorin, Illustratorin und Journalistin in Berlin. Früher war ich mal Biologin und bin immer schon fasziniert von den Themen Tod & Sterben. Mittlerweile arbeite ich ehrenamtlich als Fotografin für Sternenkinder und als Sterbebegleiterin und möchte das Tabuthema "Tod" für eine breitere Öffentlichkeit zugänglicher machen!

Kommentar schreiben

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.